Drucken

Das WWG legt einen Schwerpunkt der schulischen Arbeit auf die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler. Dazu wurde ein Konzept entwickelt, in dem Schwerpunkte der Förderung benannt wurden, die im Folgenden dargestellt werden.

Grundlagen unserer Förderung:

Lehrkräfte stellen im Unterricht ständig Beobachtungen an. Diese werden mit grundlegenden Annahmen und Erfahrungen verglichen und führen so zu Bewertungen, d.h. Unterscheidungen. Aus ihnen ergibt sich eine (alltags)theoretische Vorstellung von Entwicklung und Lernen sowie von Störfaktoren dieser Bereiche, die mit dem Instrument der individuellen Förderung zumindest in Teilen kompensiert werden können.

 

Vielfalt:

Individuelle Förderung bietet die Möglichkeiten, die Schülerinnen und Schüler individuell von der Aufnahme in die Erprobungsstufe hin zu ihrem Lernweg zum Abitur zu begleiten. Die Förderangebote müssen sich also an unserer Schule auf verschiedene Jahrgangsstufen beziehen, um dem Anspruch auf eine Förderung in der gesamten Schullaufbahn gerecht zu werden. Dabei spielt das Umgehen mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen eine entscheidende Rolle für erfolgreiches Lernen des Einzelnen in einer Gruppe:

Übergänge:

Eine Aufgabe der individuellen Förderung ist das Gestalten von bruchlosen Lernbiografien während der gesamten Schulzeit. Übergänge sind eine wichtige Nahtstelle im individuellen Bildungsprozess und Brüche können dort entstehen, wo Schülerinnen und Schüler die Klasse, die Schulform oder von der Schule in den Beruf bzw. in das Studium wechseln. Um Brüche zu vermeiden werden Übergänge begleitet durch Nutzung struktureller Möglichkeiten. Es wird

Besondere Maßnahmen:

Begabungsförderung durch: 

Schulleistungsförderung durch: