Warum man seine Ferien in Lernen investiert   

96 sich unbekannte Teilnehmer reisen aus gesamt Deutschland und der ganzen Welt (z.B.: New York) nach Papenburg, um ihre wohlverdienten Ferien mit Lernen zu verbringen.

6 Kurse mit den unterschiedlichsten Themen: vom Programmieren über Medizintechnik bis hin zur Rechtslage für autonome Kriegsführung. Dazu noch ein paar Kursleiter und die Akademieleitung und schon ist ein bunter Haufen an gar nicht so streberhaften Leuten zusammengemixt. Keiner kennt sich, aber alle sind sicher, dass die Kurse bitte nicht aus Frontalunterricht wie in der Schule bestehen sollen. Wir, 15 mir zuerst unbekannte Teilnehmer zwischen 16 und 22 Jahren und ich, haben uns 10 Tage lang mit Medizintechnik beschäftigt, also mit Geräten wie Defibrillatoren, CT oder MRT, die jeder kennt, aber von denen keiner weiß, wie sie funktionieren. Dazu haben wir uns auf das Herzkreislaufsystem fokussiert und haben uns damit beschäftigt, was man alles beachten muss, wenn man „dem Herzen unter die Arme greifen“ will. Ein Highlight unseres Kurses war der Besuch der Radiologie und der Kardiologie im örtlichen Krankenhaus. Alle Geräte, die wir zuvor im Kurs besprochen hatten, konnten wir nun im Klinikalltag erleben und bei echten Notfällen zuschauen. Während dieser ganzen Zeit sind wir als kleine Kurs-Familie zusammengewachsen und haben die lustigsten Erfahrungen gemacht, denn unsere Regel Nummer 1 lautete: Spaß haben und nicht Lernen. Dazu gehörte auch fast mit Booten zu kentern oder bis 3 Uhr nachts noch - freiwillig! - mit voller Motivation an Projekten zu arbeiten. Oder auch die Erfahrung zu machen, dass auch Mathe, wenn richtig rübergebracht, noch um 12 Uhr nachts spannend sein kann. So wurden wir innerhalb von nur knapp 2 Wochen von Fremden zu Freunden in einer wahren Kurs-Familie, mit Insidern, die nur wir verstehen und Wissen, was auch wissenswert ist. Und genau deshalb investiert man 12 Tage seiner Sommerferien in Medizintechnik – wegen den Leuten und Erfahrungen, nicht nur um des Lernens Willen!

(Konstanze Kathner, Q2)

Städt. Wüllenweber-Gymnasium | Am Wäcker 26 | 51702 Bergneustadt | Tel: 02261/789180 | Fax 02261/7891817 | Mail: info@gymnasium-bergneustadt.de | Letzte Aktualisierung: 26.03.2019