WWG-Orchester spielt sich beim Neujahrskonzert in die Herzen der Zuhörer

Fast 50 Schülerinnen und Schüler des WWG spielten sich am vergangenen Freitag beim Neujahrskonzert in der Aula des Wüllenweber-Gymnasiums in die Herzen der Zuhörer. Die musikalische Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Heinz Rehring. Über eine Stunde lang unterhielten die zumeist noch jungen Musiker in einem abwechslungsreichen und vielfältigen Programm das Publikum.

„Das ist keine Selbstverständlichkeit“, gab Rehring zu, „Anfang November erst haben wir die ganz neuen Schüler, die damals teilweise erst seit drei Monaten ihr Instrument spielten, in das große Orchester integriert. Seitdem ist viel passiert. Das Ergebnis sehen und hören Sie heute: Über eine Stunde musikalisches Programm, die jungen Leute sind motiviert, haben Spaß an der Musik und sind mit Leidenschaft dabei.“ Neben Klassikern wie „Celebrations“, „Smoke on the water“ und „In the Midnight Hour“ erklangen auch neueinstudierte Stücke wie der „Cordoba Swing“ und „Flying“, dirigiert von Philipp Weber, Musiklehrer am WWG.

Besonders gut kamen beim Publikum auch die Gesangseinlagen von Marija Lovric und Lotte Kottmann (beide Jgst. EF) an, die mit ihrem Sologesang die Aula verzauberten, sowie der Titel „Eisprinzessin“, am Klavier gespielt und gesungen von Eberhard Rink, der zusammen mit Joachim Kottmann seit dem letzten Jahr die Musikschule Bergneustadt leitet. Diese ist Kooperationspartner des Schulorchesters.

Das Publikum zeigte sich begeistert von den rhythmischen Nummern „Tequila“ und „Pomp and Circumstance“ und vor allem von dem Lied „Wie schön Du bist“, gesanglich vorgetragen ebenfalls von Lotte Kottmann und Marija Lovric, vom Orchester fabelhaft in den Streicher- und Bläserstimmen begleitet. Mit langanhaltendem Applaus bedankten sich die Zuhörer nach der letzten Nummer „Ode to Joy“ – passend zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, der in diesem Jahr überall gefeiert wird. Die – obligatorische – Zugabe, eine Bearbeitung von „Eye of the Tiger“, gab´s natürlich obendrauf.