Herbstakademie am WWG

Auszüge aus der Veröffentlichung „Heiße Experimente bei der Herbstakademie am Wüllenweber-Gymnasium“, Bergneustadt im Blick, Folge 793 vom 03.11.2021, Text und Fotos: Kleinjung

In der ersten Herbstferienwoche hatten Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen […] die Möglichkeit, am Bergneustädter Wüllenweber-Gymnasium (WWG) an der diesjährigen Herbstakademie teilzunehmen. Dort wurden in den „MINT-Fächern“ […] spannende Workshops angeboten, um diese von einer neuen und sehr praktischen Seite kennenzulernen. […]

Unter der Leitung von WWG Mathe- und Biolehrerin Natalie Lang und Mathe- und Physiklehrer Philipp Krumm lösten die Kinder beispielsweise mit Hilfe der Chemie einen Kriminalfall. In einer anderen Gruppe lernten sie das Mikroskopieren oder experimentierten mit der Oberflächenspannung von Wasser.

An einer anderen Station zeigte Krumm den Kindern ein „feuriges“ Physik-Experiment mit Phänomenen aus der Thermodynamik. Da wurde mithilfe von Spülmittelschaum und Feuerzeuggas eine große Stichflamme auf der bloßen Hand entfacht. Unterstützt wurden die Lehrer bei den Aufgaben von Oberstufenschülerinnen und -schülern.

WWG – Wo Leistung Schule macht

Je individueller die schulische Förderung auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler abgestimmt ist, desto eher werden sie an ihre Grenzen gebracht und dabei unterstützt, diese zu überwinden und ihre Potenziale auszuschöpfen. Daher setzt das Wüllenweber-Gymnasium im Rahmen der Initiative „Leistung macht Schule“ darauf, Stärken der Schülerinnen und Schüler im Regelunterricht zu erkennen und diese zu fördern. Im Rahmen dieser Initiative fördert das Wüllenweber-Gymnasium aber nicht nur die Ziele individueller Leistungsentwicklung, sondern verknüpft diese auch mit den Nachhaltigkeitszielen der UNESCO (BNE 2030) gemeinsam eine gerechtere und nachhaltigere Welt zu schaffen.

In den Jahrgangsstufen 5 und 8 führt unsere Schule daher ein Programm durch, das besonders leistungsstarke und potenziell besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung von Projekten im Rahmen von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fördert. Um eine möglichst individuelle Förderung zu gewährleisten, werden diese Schülergruppen häufig von mehreren Lehrpersonen gleichzeitig unterstützt. Darüber hinaus wird diese außerunterrichtliche Förderung zusätzlich begleitet durch die Kooperation mit der Universität Münster und die Arbeitsgruppe von Herrn Dr. Kohnen, welche sich besonders dafür einsetzt, um die Schülerinnen und Schüler mit aktuellen Informationen zu ihren Arbeitsfeldern zu versorgen und Kontakte mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft herzustellen, die die Schülerinnen und Schüler bei ihren Vorhaben unterstützen. Dazu finden immer wieder Videokonferenzen statt und alle Schülerinnen und Schüler haben Zugang zu einer eigenen digitalen Lernplattform, welche stetig mit Informationen aktualisiert wird.

Nach einer ersten Sondierung globaler Probleme und Ungerechtigkeiten aus unterschiedlichen Bereichen wie Armut, Hunger, Gesundheit und Wohlergehen, nachhaltige Städte und Gemeinden, Klimaschutz, Leben unter Wasser, nachhaltiger Konsum und Produktion und weiteren Bereichen, versuchen die Schülerinnen und Schüler nun, Projekte zu entwickeln, um Mitschülerinnen und Mitschüler für diese Probleme zu sensibilisieren, um gegen diese Probleme vorzugehen und Lösungsansätze zu entwickeln.

Gelungener Auftakt des Schulorchesters zum neuen Schuljahr

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der neuen 5ten Klassen nicht schlecht: Das WWG-Schulorchester spielte für die Sextaner in der Aula ein Konzert und hieß die neuen Mitschüler zum neuen Schuljahr 2021/22 damit ‚Herzlich Willkommen‘ am Wüllenweber-Gymnasium.

 

Man sah den „Neuen“ die Freude an der Musik sichtlich an. Das Schulorchester unter der Leitung von Heinz Rehring legte sich mächtig ins Zeug. Mit nur zwei Proben und nach über 18-monatiger Corona-Zwangspause verwandelten die jungen Musikerinnen und Musiker des Orchesters die Aula in einen Konzertsaal und brachten mit viel Leidenschaft und Stimmung drei Stücke zu Gehör.

 

Nach dem Opener „Celebrations“ begrüßte Dirigent Heinz Rehring das Publikum persönlich und war sichtlich erfreut, dass Musizieren nun wieder möglich ist. Auch die beiden Leiter der Musikschule Bergneustadt, Joachim Kottmann und Eberhard Rink, waren mit dem Auftritt höchst zufrieden. In enger Kooperation arbeiten das Schulorchester des WWG und die Musikschule zusammen.

 

Mit dem Stück „In The Midnight Hour“ kam das etwa 30köpfige Orchester noch einmal in Fahrt. „Die jungen Musikerinnen und Musiker sind mit viel Herzblut dabei“, erklärte Rehring und an die Schüler der 5ten Klassen gerichtet, „vielleicht ist das ja auch etwas für Euch, ein Instrument erlernen und dann hier auf der Bühne zu sitzen und mitzumachen.“ Nach einer kurzen Instrumentenvorstellung gab es mit „Eye Of The Tiger“ eine klangvolle Zugabe, die von den jungen Zuhörern mit Standing Ovations bedacht wurde. Rundum ein gelungener Auftakt des Schulorchesters, das nun hoffentlich in eine neue Probe- und Konzertsaison starten kann.

 

WWG bewirbt sich als BNE-Schule

Das neue Schuljahr 2021/22 steht für das Wüllenweber-Gymnasium Bergneustadt nicht nur im Zeichen von fortschreitender Digitalisierung und dem herausfordernden Umgang mit der Pandemie, sondern ein ganz anderes Ziel hat sich die Schulgemeinschaft des WWG gesetzt: Die Schule bewirbt sich für das Zertifikat „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE).

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ist ein ganzheitliches Bildungskonzept, das den Fokus sowohl auf eine nachhaltige Lebensweise legt als auch das zukunftsbezogene Lernen betont. Das Landesprogramm Schule der Zukunft (SdZ) wurde von den für Schule und Umwelt zuständigen Ministerien des Landes NRW initiiert und wird durch diese gefördert. Es begleitet Schulen dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung für die eigene Unterrichts- und Schulentwicklung zu entdecken und dabei die Lebensbedingungen der eigene sowie zukünftiger Generationen in den Blick zu nehmen. Das Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln zu befähigen und die Auswirkungen ihres eigenen Denkens und Handelns für die Zukunft zu verstehen und für ihre Lebenswelt sowie für die zukünftigen Generationen verantwortungsvolle und nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Flutkatastrophe in diesem Sommer wird deutlich, wie wichtig es ist, als Schule einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.
Schon im letzten Schuljahr wurde bei einer „Bestandaufnahme“ deutlich, dass das WWG bereits einen großen Wert auf nachhaltige Bildung legt, was sowohl in den Schulcurricula als auch in den bestehenden Projekten, wie etwa dem Energiesparprojekt, der Gestaltung des Schulgeländes, wie die Photovoltaikanlage auf der Aula, und verschiedenen Partnerschaften, wie etwa mit der Aktion Tagwerk, deutlich wird.

Im kommenden Schuljahr wird das Wüllenweber-Gymnasium basierend auf verschiedenen Schwerpunkten sein Nachhaltigkeitsprofil stärken und weiterentwickeln. Es wird eine Umfrage unter der Schüler- sowie Elternschaft durchgeführt, um auf Basis dieser Ergebnisse weiterführende Ansätze für die Arbeit am Schulprofil zur BNE-Schule zu entwickeln. Zusätzlich wird es Aktionen und Fortbildungen geben, die sich verschiedenen Aspekten der nachhaltigen Bildung widmen. Auch weitere, nachhaltige Kooperationen sollen geschlossen werden. So wird es in diesem Jahr erstmalig eine Zusammenarbeit mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern des WWG geben, die unter dem Motto „WHAT`s next?“ ein Mentorenprogramm entwickelt haben, in dem sie Schülerinnen und Schülern des WWG beim Übergang von Schule zu Studium oder Ausbildung begleiten und helfen.
Ziel ist es, BNE ganzheitlich in das Schulleben des WWG und in den Unterricht zu integrieren.
Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte freuen sich darauf innovative Ideen einzubringen und den Aufbau von unterschiedlichen nachhaltigkeitsrelevanten Kompetenzen weiterzugeben.

Einschulung 2021 

Das WWG heißt seine neuen Fünftklässler herzlich willkommen

Einen wieder ungewöhnlichen, aber gelungenen Schulstart erlebten unsere 66 neuen Fünftklässler am 18. August 2021. 

Der erste Schultag an einer neuen Schule ist immer aufregend und auch in diesem Jahr stellte Corona hierbei alle Beteiligten vor besondere Herausforderungen. 

So gab es zunächst für unsere drei neuen Klassen am Wüllenweber-Gymnasium nicht nur eine, sondern drei gleiche, aufeinander folgende Begrüßungsveranstaltungen in der Aula. 

Mit einem abwechslungsreichen und bunten Programm aus Musik und Akrobatik sowie Grußworten der Schulleiterin, des Teams der Erprobungsstufenkoordination und der neuen Klassenlehrerteams wurden die neuen Fünfer empfangen. 

Abgerundet wurde die Begrüßung jeweils durch das erste gemeinsame Klassenfoto – natürlich mit Abstand und Maske – bevor dann die erste Schulstunde im Klassenverband stattfand. 

Den Abschluss dieses Tages bildete die mittlerweile schon traditionelle Ballonaktion, bei der unsere neuen Schülerinnen und Schüler gelbe und blaue Ballons mit ihren Wünschen für die Schulzeit in den Himmel schickten.