Schülerpraktikum in Frankreich

Während Staatspräsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel in Aachen den Freundschaftsvertrag zwischen den beiden Ländern erneuerten, waren fünf unserer Schülerinnen in der Partnerstadt Châtenay-Malabry, um dort das zweiwöchige Schülerpraktikum zu leisten und damit ein Ziel des Vertrags zu erfüllen.


Die französischen Organisatoren hatten Praktikumsplätze ausgesucht, bei denen die französische Sprache unbedingt erforderlich war.

Sarah Vogel, Leena Funke und Emily Foos arbeiteten in einer „Ecole maternelle“, einer Vorschule, in der Kinder schon an Lesen und Schreiben herangeführt werden. In dieser Schule werden die Kinder auf die Grundschule vorbereitet. Die Arbeit mit den Kindern hat richtig Spaß gemacht, resümieren die drei Schülerinnen übereinstimmend.

Sümeyra Günes hatte ihren Praktikumsplatz an der Rezeption im Hotel. Die Nähe zu Paris sorgte für internationale Gäste. Da wurde sie auch in den anderen Sprachen gefordert. Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch hatte sie parat und hat jetzt auch ein paar chinesische Wörter im Gepäck.

Sophia Berghoff hatte gleich zwei Praktikumsplätze.  In der ersten Woche war sie im „Cap jeune“, einer Einrichtung der Gemeinde, in der Anliegen und Fragen von Kindern und Jugendlichen entgegengenommen werden und wo auch Hilfe und Beratung angeboten werden. In der zweiten Woche hat sie im College (vergleichbar Gymnasium) die Deutschlehrer  im Unterricht begleitet und unterstützt.

Man merkt den Schülerinnen die Freude über diese Praktika noch an. Sie sind voll des Lobs und der Dankbarkeit, insbesondere auch gegenüber den Gasteltern, die den Aufenthalt auch durch Besuche in Paris und Versailles noch aufwerteten.

Fachlehrerin Chistelle Heinen ist äußerst erfreut und begeistert, dass alles so gut geklappt hat und sieht in diesem Praktikum auch Ansporn. Monika Türpe bewertet das Praktikum als hervorragende Gelegenheit, die in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse zu vertiefen. Sie zeigt sich auch dankbar, dass die Stadt Bergneustadt durch die Pflege der Partnerschaft diese Möglichkeit überhaupt begründet hat.

(Erhard Dösseler, Beauftragter für die Partnerschaft)

4. „Fair bringt mehr“ Fußballturnier

Am 31.01.2019 fand in der Sporthalle auf dem Bursten die mittlerweile 4. Auflage des „Fair bringt mehr“ Fußballturniers statt.

Das Wüllenweber – Gymnasium in Bergneustadt, eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, hatte Schüler und Schülerinnen der beiden anderen weiterführenden Schulen Bergneustadts zu einem Fußballturnier eingeladen.

Seit 2013 ist das WWG Teil des bundesweiten Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. In diesem Rahmen werden Projekte und Aktionen rund um das Thema Rassismus und Diskriminierung innerhalb und außerhalb der Schule durchgeführt. Mit dem diesem Turnier will das WWG die ernste Thematik mit einem für Jugendliche ansprechenden Rahmen in die Wahrnehmung der jungen Leute aus Bergneustädter Schulen bringen.

In dem Turnier traten je drei Mannschaften der Jahrgangsstufen 9 der Realschule und des Gymnasiums und drei Hauptschulmannschaften gegeneinander an. Es ging aber in erster Linie nicht um den Turniersieg, sondern die SchülerInnen wollten zeigen, dass Bergneustadt bunt, weltoffen und multikuturell ist. Neben geschossenen Toren zählten daher u.a. auch die Zusammensetzung der Mannschaften, die thematisch passende Gestaltung von Trikots, Anfeuerungsrufe, Cheerleading etc.

Nach einem sehr fairen, harmonischen und dank der Fanunterstützung auch lautstarkem Turniertag konnte die 9b der Realschule den 1. Platz belegen. Hierbei muss allerdings angemerkt werden, dass sich eigentlich alle Mannschaften, Fans und Zuschauer als Sieger fühlen dürfen, denn das Ziel, den fairen Umgang miteinander zu pflegen und gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen, wurde mehr als eindrucksvoll von allen Akteuren umgesetzt.

Endergebnis 2019:

Klasse Turniersieg Fairness Kreativität gemischte Mannschaft Gesamtpunkte
Hauptschule
9a 2 4 1 0 7
9b 7 5 3 3 18
9c 6 7 5 3 21
Realschule
9a 4 7 10 3 24
9b 8 6 9 3 26
9c 3 6 9 3 21
Gymnasium
9a 10 7 4 3 24
9b 9 7 6 3 25
9c 5 7 7 3 22

Sensationelles Neujahrskonzert des Schulorchesters am WWG – Premiere des Einsteiger-Orchesters

Beim Neujahrskonzert des WWG-Schulorchesters am 1. Februar zeigten die jungen Musikerinnen und Musiker aller Altersstufen von neuem ihr Können und zogen alle Register. Erstmals spielte auch das junge Orchester.

In Kooperation mit der Musikschule Bergneustadt und deren Leiter Joachim Kottmann hatte das Schulorchester mit seinem Dirigenten Heinz Rehring ein buntes Programm zusammengestellt. Mit Hits wie „Smoke on the water“, „In the Midnight Hour“, „Bohemian Rhapsody“ und „Flashdance What a Feeling“ heizten die Schülerinnen und Schüler dem Publikum ein. Mit „Yesterday“, James Bonds „Skyfall“ und „Pomp and Circumstance“ standen aber auch ruhigere Klassiker auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight war der Auftritt des Einsteiger-Orchesters, das unter der Leitung von Musiklehrer Philipp Weber erstmals sein musikalisches Talent bewies. Hochkonzentriert spielten die jungen Musikerinnen und Musiker sich schnell in die Herzen der Zuhörer und übertraf manche Erwartung.

„Man ist immer wieder positiv überrascht, mit welcher Hingabe und Energie diese jungen Leute bei der Sache sind und zusammen musizieren“, resümierte sichtlich erfreut Heinz Rehring am Ende in seiner Moderation. Mit herzlichem Applaus und der Zugabe „Eye of the Tiger“ endete das knapp 2-stündige Konzert in der Aula des Wüllenweber-Gymnasiums.

Link zum Video bei YouTube