1. SV Aula-Karneval am WWG

An Weiberfastnacht gab es am WWG eine Premiere. Zum ersten Mal fand in der Aula der SV – Karneval für alle Stufen statt. So feierten u.a. Einhörner, Roboter, Blumen, Wölfe, Cowboys, Colaflaschen die 5. Jahreszeit.

Durch das abwechslungsreiche Programm u.a. mit einem Kostümwettbewerb und einem Lehrer – Schüler Duell führten die beiden Moderatorinnen Hanna Bray und Saskia Höhler. Eine bestens aufgelegte Schülerband aus der Q2 mit Louis Goldhagen, Jan Ising, Bastian Zikeli, Isabella Rink und Sängerin Lina Bonness sorgte für die richtige Stimmung mit aktuellen Karnevalshits. Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, die nach einer Wiederholung schreit. In dem Sinne: „Alaaf und bis 2020!

Neue Medienbegleiter für das WWG

Auch in diesem Jahr nahmen sieben Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 sowie eine Lehrerin des WWG an einem Seminar „Oberbergische Medienbegleiter“ unter der Federführung der Polizei, dem Kreisjugendamt und dem Bildungsbüro des oberbergischen Kreises teil.

Die dreitägige Fortbildung an der TH in Gummersbach beinhaltet wichtige Themen im Zusammenhang mit Medien. So lernten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel wie sie sich vor einer Gruppe präsentieren können und mit welchen pädagogischen Spielen sie ihre jüngeren Mitschüler für das Thema Cybermobbing sensibilisieren können. Außerdem standen Vorträge zum rechtlichen Rahmen und zur Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken auf dem Programm.

Die frischgebackenen Medienbegleiter sollen in Zukunft bei schulischen Projekten zur Förderung der Medienkompetenz mitarbeiten und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler unterstützen. Sie ergänzen unser bereits ausgebildetes Team an Medienbegleitern aus den Stufen 9 – 11.

Vorlesewettbewerb am 20. Februar 2019 in der Halle 32

Als ich mit meiner Mama, meiner besten Freundin, meinem Papa und Frau Zimmermann zur Halle 32 in Gummersbach gefahren bin, war ich schon ein wenig aufgeregt. Insgesamt 26 Kinder nahmen am Vorlesewettbewerb teil.

Nach der Begrüßung der Jury ging es endlich los. Zuerst waren die Teilnehmer aus dem Nordkreis dran. Danach kam der Südkreis mit mir. Es waren viele sehr gute und spannende Vorträge dabei.

Das Ganze lief so ab:

Zuerst wurde ein Kind nach vorne gerufen und sollte sich bequem auf den Stuhl auf dem Podest hinsetzen. Als Mikrofontest musste jeder ein Wort wie “Lichttechniker“ sagen. Danach konnte man kurz sein Buch vorstellen und dann begann der dreiminütige Vortrag. Mit viel Applaus durfte man sich wieder auf seinen Platz setzen. Es war sehr schön, die verschiedenen Buchwelten kennenzulernen.

Mit einer Teilnehmerurkunde, einer Tasche mit einem Buch und einer Taschenlampe sowie einem Gruppenfoto wurden wir verabschiedet. Es hat sehr viel Spaß gemacht, daran teilzunehmen.

(Paula Kottmann, 6b)

 

Exkursion des Chemie Grundkurses der Q1

Das zdi-Schülerabor MINT LAB des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes bot unserem Grundkurs Chemie der Q1 unter der Leitung unserer Chemielehrerin Frau Bärbel Treiber am 31.01.2019 einen sehr interessanten außerschulischen Lerntag am Metabolon in Lindlar.

Das übergeordnete Ziel unseres Kooperationspartners, des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes (BAV) ist es, die Oberstufenschüler/innen für technisch-naturwissenschaftliche Themen zu begeistern, um uns somit eine Berufsorientierung für eine Ausbildung oder ein Studium zu geben, sodass die Nachwuchssituation dieser MINT-Berufe verbessert und die Wettbewerbsfähigkeit der Region nachhaltig gesichert werden kann.

 

Die Ganztagsveranstaltung zum Thema: Wandlungsprozess von fossilen Energieträgern und Atomenergie zu erneuerbaren Energien und Innovative Formen der Energiespeicherung bestand aus zwei Modulen:

Das Basismodul sensibilisierte uns für den Rückgang der fossilen Energieträger und den Ausstieg aus der Atomkraft als wichtige Beweggründe, um auf erneuerbare Energien umzusteigen.

Das Wahlmodul thematisierte dass Energiespeicher eine immer größere Rolle in der Zukunft einnehmen werden. In Theorie und Praxis beschäftigten wir uns mit den technischen Möglichkeiten um  Energie aus produktionsstarken bzw. nachfragearmen Zeiten für nachfragestarke bzw. produktionsarme Zeiten zu speichern.

Wir erforschten den Aufbau und die Funktionen einer Brennstoffzelle mit Hilfe von Experimenten und die Energiespeicherung durch ein Pumpkraftwerk bekamen einen Einblick in die Herausforderungen für die Forschung auf dem Weg zu erneuerbaren Energien.

Training auf der Radrennbahn in Büttgen

Am 09.02.2019 haben wir uns um 12:30Uhr getroffen und es ging auf nach Büttgen zum Bahntraining auf der Radrennbahn. Glücklicherweise ist die Halle dort komplett geschlossen, so dass der Platzregen, der während der Autofahrt auf das Auto prasselte, nichts an unserer Vorfreude änderte.

In Büttgen angekommen wurde dann erst einmal jedem ein passendes Fahrrad zugeteilt und die Klickpedalen angeschraubt. Dann ging es ab auf die Bahn. Nach einer kurzen Einführung durften wir dann unsere ersten Runden drehen. Da es mein erstes Bahntrainig war, war schon das langsame Fahren auf den Bahnrädern sehr ungewohnt und mein einziger Gedanke während der ersten Runden war, dass ich gleich mit einem Rad ohne Bremse anhalten muss. Dies klappte letzendlich aber direkt besser als gedacht und auch an die Räder gewöhnte man sich schnell.

Was mich hingegen noch etwas skeptisch machte, waren die Neigungen der Bahnen in den Kurven. Von unten betrachtet konnte ich mir nicht vorstellen, dort oben zu fahren. In den nächsten Runden durften wir uns dann etwas ausprobieren. Also fuhr ich erst einmal auf der Côte d’Azur, der untersten Markierung mit der geringsten Neigung. Mit jeder Runde traute ich mich dann weiter nach oben und ich merkte: Je weiter oben, desto besser! Es war ein komisches Gefühl „schief“ durch die Kurven zu fahren und in dieser Position Fahrer, die weiter unten fahren zu überholen. Aber es war super.

Im Folgenden machten wir dann noch einige Übungen in Gruppen oder zu zweit.

Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht und das Fahren ganz oben in den Kurven hatte fast schon einen Suchtfaktor.

Ich freue mich schon das nächste Mal auf der Bahn zu fahren!

(Sarah Krumm, Q2)