Schulplaner-Coverwettbewerb

Stolz präsentieren Ghena Aslim und Nadine Klassen die Ausgabe des Schulplaners 2020/21 mit ihrem selbst gestalteten Cover.
Die beiden Fünftklässlerinnen konnten mit ihrem gemeinsamen Vorschlag die Jury überzeugen und setzten sich gegen eine Vielzahl weiterer eingereichter Beiträger im Rahmen des Coverwettbewerbs durch.

Nachrichten aus dem WWG-Tierreich

1) Aquarium im Eingangsbereich

Das Wasser ist sehr klar und sauber. Unsere Fische fühlen sich offensichtlich wohl und zeigen bei den regelmäßigen Fütterungen guten Appetit. Die Algenprobleme wurden auch gelöst. Es gibt neuerdings zwei Schneckenarten im Becken: Posthornschnecken und Sumpfdeckelschnecken. Die kümmern sich fleißig um den Algenrasen auf den Wurzeln. Im Sand sind sie nicht so gerne unterwegs.

2) Aquarium im Kunstnebenraum

Es gibt dort sehr viel Garnelennachwuchs (meist rot und orange). Die Fische sind gesund und munter – leider ist allerdings ein Zwergwels verschwunden. Vermutlich ist er gestorben und anschließend von seinen Mitbewohnern gefressen worden. Die Pianoschnecken haben sich schon vermehrt, so dass Schnecken in verschiedenen Größen unterwegs sind.

3) Pflanzenbecken im Kunstnebenraum

Sämtliche Wasserpflanzen wuchern so sehr, dass zwischendurch immer wieder zurückgeschnitten werden muss. Hier gibt es vermutlich auch Garnelennachwuchs, aber die winzigen Garnelen sind zwischen den vielen Pflanzen kaum zu erkennen. Die Raubschnecken haben Junge gekriegt, die auch schon emsig durch das Becken kriechen.

4) Schulteich

Die Fische und Flusskrebse des Schulteiches sind aktuell noch nicht wieder zu sehen. Sie scheinen sich im kühlen Wasser eher in den unteren Regionen aufzuhalten. Zudem ist das Wasser leicht trüb. Trotzdem wird das Leben im Teich wieder sichtbarer: Die Teichpflanzen treiben kräftig aus.

Neben dem Teich haben wir eine kleine Blühwiese angelegt. Ob die Aussaat erfolgreich war, werden die nächsten Wochen zeigen.

5) Bienenstand

Die beiden Völker in den Einraumbeuten sind eindeutig gesund und gut entwickelt. Zur Schwarmverhinderung wurden aber Bienen und Brutwaben entnommen . Das mittlere Volk im Bienenkorb hatte vermutlich einen Königinnenverlust, daher haben wir eine neue Königin mit Hilfe eines Ausfresskäfigs in das Volk gegeben. Wie diese angenommen wird, wird sich bald zeigen.

Leon S., 5b