Digitalisierung am WWG

Digitalisierung ist in aller Munde. Auch am WWG hat sich in diesem Bereich in den vergangenen Jahren vieles entwickelt. Ermöglicht durch Förderprogramme des Landes und des Bundes und umgesetzt auch durch das Engagement unseres Schulträgers hat die Digitalisierung durch Ausstattung Einzug in den Unterricht genommen. Durch mehrere pädagogische Tage haben auch die Lehrkräfte sich entsprechend fortgebildet und ihre Unterrichtsgestaltung und -methodik an das Lernen mit digitalen Medien angepasst. So nutzen wir heute schon vielfältige neue Möglichkeiten, bereiten unsere SchülerInnen aber auch auf einen kritischen und reflektierten Umgang mit sozialen Netzwerken und Medienkonsum vor.

Ausstattung:

Im Frühjahr 2021 wird das WWG an das Glasfasernetz angeschlossen. Zusammen mit der flächendeckenden Bereitstellung von WLAN können ab dem Schuljahr 2021/22 alle SchülerInnen mit digitalen Endgeräten Onlinedienste im Unterricht nutzen. Die Endgeräte werden durch die Mittel aus dem Digitalpakt bereitgestellt oder können von den SchülerInnen von zu Hause mitgebracht werden. Der Einsatz erfolgt entsprechend unserem Medienkonzept und dem jeweiligen Unterrichtskonzept der unterrichtenden Lehrkraft. Da auch die Lehrkräfte im Frühjahr 2021 mit dienstlichen Endgeräten ausgestattet werden, werden zukünftig PC-Räume an Bedeutung verlieren. Diese könnten sukzessive durch innovative Lernumgebungen, wie Maker Spaces oder Ideenlabore ersetzt werden.

Vorhanden ist außerdem in jedem Unterrichtsraum eine große interaktive Tafel, die alle Vorteile der Digitalisierung in einem Gerät bündelt. Die hochwertigen Geräte der Fa. Promethean konnten durch die Mittel aus dem Programm „Gute Schule 2020“ angeschafft werden.

Softwareseitig ist als zentraler Baustein Microsoft 365 zu erwähnen. Klassisch stehen die Office-Programme Word, Excel, Powerpoint usw. zur Verfügung. Für den interaktiven Unterricht und die digitale Kommunikation ist Microsoft Teams die zentrale Schnittstelle. Diese dient sowohl der Unterrichts- und Aufgabenorganisation als auch der Kooperation und Kollaboration der SchülerInnen.

Unterrichtsgestaltung:

Der Einfluss der Digitalisierung auf den Unterricht ist enorm. Es geht um viel mehr als nur darum, wie die Ausstattung gewinnbringend eingesetzt werden kann. Vielmehr geht es darum, dass Digitalisierung neue Unterrichtsprozesse ermöglichen kann, etwa im Bereich der Individualisierung von Lernwegen, der Diagnose von Lernniveaus oder der Aktualität des Unterrichtsgegenstands. Dies setzt insbesondere umfangreiche Fortbildungen der Lehrkräfte voraus. Hier sind wir auf einem guten Weg, aber sicherlich nicht am Ende des Weges. Nachdem sich erste Fortbildungen vor allem auf den Umgang mit neuer Hard- und Software und die Möglichkeiten für den Distanzunterricht konzentriert haben, werden wir im Schuljahr 2021/22 den Präsenzunterricht in den Blick nehmen.